Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
-
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
 
Arne Dahl - Sieben minus eins

Beschreibungen der modernen Wirklichkeit

Eindrücke einer Lesung des Autors Leif Davidsen Eindrücke einer Lesung des Autors Leif Davidsen
Eindrücke einer Lesung des Autors Leif Davidsen Eindrücke einer Lesung des Autors Leif Davidsen
Der Schriftsteller Leif Davidsen bei der Lesung in Hannover
Foto: Andrea Brockmann
Literaturportal schwedenkrimi.de

Leif Davidsen las aus "Die guten Schwestern"

Am 4. März 2004 war der dänische Krimi-Autor Leif Davidsen zu einer Lesung in Hannover, die die ca. 12 Zuhörer in deutscher Sprache mit dänischem Akzent erlebten.

Der in Kopenhagen lebende Däne, der vor seiner freien Schriftstellertätigkeit als Journalist gearbeitet hat, sagt über sich, dass er beim Schreiben von der Wirklichkeit abhängig sei, dass diese eine große Rolle spiele. Er wisse beim Schreiben zu Beginn nicht, wo die Reise hingehe. Er müsse sich die Personen für seine Bücher vorstellen und vor Augen führen. Die Inhalte seiner Romane bezeichnet Davidsen als Beschreibung der Konflikte der modernen Menschen. Davidsen legt Wert auf genaue Recherche, die Details müssen stimmen. Er sagt über sich "ein gründlicher Notizenschreiber zu sein", welche er in seinen Büchern dann verwendet. Er versuche, möglichst reale Handlungen mit fiktiven Personen zu beschreiben. Seine Bücher werden von Kritikern als Krimis und Thriller bezeichnet. Dem könne er wohl zustimmen, "sie sind aber auch Beschreibungen der modernen Wirklichkeit".

Von seinen bisherigen Veröffentlichungen ( 8 Romane; Novelle; Sachbücher; Reisebuch ) sind 3 auch auf Deutsch erschienen: »Der Augenblick der Wahrheit«, »Der Fluch der bösen Tat« und aktuell »Die guten Schwestern«.
Leif Davidsen verrät den Zuhörern, dass »Der Fluch der bösen Tat« und »Die guten Schwestern« die ersten beiden Teile einer Trilogie seien. Im nächsten Jahr soll auf Deutsch der dritte Teil »Feind im Spiegel« erscheinen, in welchem es u.a. um Irak und Al-Kaida gehe.

  Leif Davidsen bei schwedenkrimi.de
Autoren-Biografie
Autoren-Interview
Rezension
Buchvorstellungen
Leseprobe
Autorenlesung

Bereits im ersten Teile der Trilogie »Der Fluch der bösen Tat« hat der Leser den "serbischen Dänen« Vuk, einen Heckenschützen und Auftragskiller, kennengelernt. Vuk soll eine iranische Schriftstellerin, welche sich gerade in Dänemark aufhält, liquidieren. Für die Sicherheit der Iranerin soll der Kriminal- und Geheimdienstbeamte Per Toftlund zusammen mit der Journalistin Lise Carlsen sorgen. Per und Lise kommen sich bei diesem Auftrag näher und verlieben sich ineinander.
Während es im 2. Teil »Die guten Schwestern« nur ein Wiedersehen mit Per und Lise gibt, soll im 3. Teil »Feind im Spiegel« auch Vuk wieder auftauchen. Die Idee zum 3. Teil sei Davidsen nach den Anschlägen des 11. September gekommen. Danach habe er gewusst, dass Vuk wieder auftauchen würde. Erst da sei der 3. Teil geboren worden, er habe vorher nicht gewusst, dass es eine Trilogie werden würde.

»Die guten Schwestern« handelt von den Geheimnissen und dem Verdrängen einer dänischen Familie. Die Dänen seien lt. Davidsen da nicht anders als andere Nationen. Die Handlung spielt 1999 zu Beginn des NATO-Bombardements von Jugoslawien, handelt aber von den letzten 50-60 Jahren. Da gibt es zu einem Teddy Pedersen, der auf Dienstreise in Pressburg von einer ihm unbekannten Frau angesprochen wird, die behauptet seine Halbschwester Maria zu sein. Teddys Vater, nach dem Krieg plötzlich verschwunden, von der Familie für tot erklärt, soll sich damals nach Kroatien abgesetzt haben, nachdem seine Waffen-SS-Vergangenheit ans Licht gekommen war. Wieder in Dänemark erwartet Teddy die nächste schlimme Nachricht. Seine ältere Schwester Irma ist als mutmaßliche Stasi-Agentin Edelweiß verhaftet worden. Irma schreibt in ihrer Haft Tagebuch, aus welchem der Leser erfährt, wie und warum das Familienglück damals zerstört wurde. Ermittelnder Beamter im Fall Stasi-Edelweiß ist Per Toftlund, welche inzwischen mit Lise verheiratet ist und bald Vater wird. Teddys Halbschwester Maria stellt sich als Schlüssel zur Lösung des Stasi-Falles heraus. Die Suche nach Maria führt Per in verschiedene osteuropäische Länder.

Freuen wir uns somit also auf den 3. Teil der Trilogie und auf ein Wiedersehen mit Per, Lise und Vuk.

Autorin: Andrea Brockmann
© März 2004 - Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien


Buchtipp
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
© 2001 - 2016 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien
Ein Portal der n:da - nordpower design agentur
[ Start ] | [ Autoren A-Z ] | [ Kontakt ] | [ Impressum ] | [ Sitemap ]



Startseite Autoren Specials Forum Krimilinks Hörbücher Sitemap - Inhaltsverzeichnis