Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
-
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
 
Arne Dahl - Sieben minus eins

Die Biografie des Autors Tor Åge Bringsværd

Der Autor Tor Åge Bringsværd Der Autor Tor Åge Bringsværd
Der Autor Tor Åge Bringsværd Der Autor Tor Åge Bringsværd
Der Autor Tor Åge Bringsværd
Foto: Berit Sandberg

Tor Åge Bringsværd ist einer der bekanntesten und produktivsten zeitgenössischen Schriftsteller Norwegens. Seit seinem literarischen Debüt Ende der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts war er in nahezu allen literarischen Genres tätig und hat Romane, Kurzgeschichten, Dramen, Kinderbücher, Theaterstücke für Kinder, Mythologische Nachdichtungen, Essays, Übersetzungen (v.a aus dem Englischen und Schwedischen), Autobiographisches und jüngst auch einen preisgekrönten Reiseführer zu London veröffentlicht. Bringsværd hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten und war auch schon zweimal für den prestigeträchtigen Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert. Seine Bücher sind in 23 Sprachen übersetzt, seine Theaterstücke in elf Ländern aufgeführt worden. Im Herbst 2004 wird die deutsche Übersetzung eines zentralen Romans von Tor Åge Bringsværd erscheinen: Die Pinocchio-Papiere (dreamis 2004).

  Tor Åge Bringsværd bei schwedenkrimi.de
Biografie
Buchvorstellungen
Leseprobe
Rezensionen

Am Anfang von Bringsværds Schriftstellerlaufbahn steht die Zusammenarbeit mit dem jetzigen Rechtsprofessor Jon Bing. Zusammen haben sie humoristische, aber auch sozial engagierte Science-Fiction und Hörspiele geschrieben. In seinen eigenen, frühesten Romanen BAZAR (1970) und Den som har begge beina på jorda står stille (1974), wendet sich Bringsværd dann phantasievollen Formexperimenten zu, die der literarischen Postmoderne verpflichtet sind. Ein Schlüsselroman in Bringsværds Schaffen ist der darauffolgende Meta-Roman Syvsoverskens dystre frokost (1976), eine "phantastische Dokumentarschilderung, die in New York beginnt und auf der anderen Seite des Regenbogens aufhört" (Bringsværd). In dieser schriftstellerischen Tourdeforce werden die früheren Formexperimente zu einem kraftvollen Höhepunkt gebracht, und gleichzeitig entstehen dabei die Ansätze zu einer neuen Phase in Bringsværds Schreiben. Die folgenden Romane Pinocchio-papirene (1978), Minotauros (1980) und Ker Shus (1983) sind in grösserem Masse als die früheren Werke lebendige Bücher mit einer engagierten Handlung und einer dezidiert zeitkritischen Haltung, besitzen zwar weiterhin formale Raffinesse und humorvolle Züge. Ein grosser Erfolg ist die monumentale, fünfbändige Gobi - Romanserie (1985-1997) mit historischen Motiven wie den Kinderkreuzzügen oder Dschingis Khan. Bringsværd erfreut sich auch grosser Beliebtheit als Autor von illustrierten Kinderbüchern, in denen die Notwendigkeit einer Trennung von Kinder- und Erwachsenenliteratur stets in Frage gestellt wird. Eine weitere Rolle kommt Bringsværd als modernem Vermittler der nordischen Mythologie zu. Er ist an einer Buchserie mit Nacherzählungen beteiligt, hat unter anderem das Theaterstück Odin (1991) verfasst, das zwischen der Edda und Beckett angesiedelt ist, und konnte jüngst mit dem Band Die Wilden Götter (2001) auch im deutschen Sprachraum grosse Erfolge bei Kritikern und Publikum verbuchen.

Weitere Informationen zum Autor unter: www.gyldendal.no/toraage

Zusammenstellung der biografischen Daten:
dreamis Verlag Zürich


Buchtipp
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
© 2001 - 2016 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien
Ein Portal der n:da - nordpower design agentur
[ Start ] | [ Autoren A-Z ] | [ Kontakt ] | [ Impressum ] | [ Sitemap ]



Startseite Autoren Specials Forum Krimilinks Hörbücher Sitemap - Inhaltsverzeichnis