Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
-
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
 
Arne Dahl - Sieben minus eins
Hier kommen Sie zu Wort. Schreiben Sie uns Ihre Meinung über die skandinavischen Krimis.
Wir sind gespannt und veröffentlichen Ihre Buchkritik oder Rezension, benutzen Sie einfach das Kontaktformular oder schreiben Sie uns per E-Mail.

"Das Trauma" von dem Autorduo Camilla Grebe und Åsa Träff

Die Musterschülerinnen
Grebe und Träff auf den Spuren Karin Fossums et al.

Jetzt Bestellen

HIER DIREKT
BESTELLEN
Mit „Das Trauma“ legen die Schwestern Camilla Grebe und Åsa Träff ihren zweiten Krimi vor. Auch hierin erweisen sich die Autorinnen als als in jeglicher Hinsicht am Genre geschulte Krimischreiber für Fortgeschrittene. Es bleibt noch Potenzial nach oben, doch für das richtige Gefühl von Unbehagen und latentem Bedrohtsein, das gleichzeitig eine Gänsehaut als auch das Bedürfnis nach einem weiteren Krimi, Kategorie „Spannungsroman mit Psychologen-Protagonisten“, schafft, reicht es schon jetzt – insgesamt „gut“ für die Krimi-Musterschülerinnen aus Schweden.

In einer Studie (Link/Quelle-PDF) von 2004 heißt es, dass 40 Prozent der Frauen in Deutschland seit ihrem 16. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlebt haben und 25 Prozent der in Deutschland lebenden Frauen Gewalt durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner erlebt haben – Stichwort „häusliche Gewalt“. Durch Liza Marklund erfahren wir, dass 1997 9.046 Misshandlungen gegen Frauen in Schweden angezeigt wurden und dass jeden zehnten Tag in Schweden eine Frau ermordet wird, für gewöhnlich von einem ihr nahestehendem Mann. Pro Jahr werde desweiteren jede vierte schwedische Frau bedroht oder geschlagen. Nahezu die Hälfte aller schwedischen Frauen werde im Laufe ihres Lebens das ein oder andere Mal von einer ihr nahestehenden Person misshandelt (Quelle: Liza Marklund, Asyl. Den sanna fortsättningen på Gömda. Pirat, 2004: S.399).

Gewalt gegen Frauen

Einen – weiteren – Spannungsroman zu schreiben, der dies zum Thema und Ausgangspunkt für eine Krimihandlung macht, scheint immer noch aktuell: Die Schwestern Camilla Grebe und Åsa Träff, die 2011 mit „Die Therapeutin“ debütierten, jedenfalls spinnen rund um eine Selbsthilfegruppe für geschlagene Frauen den zweiten lesenswerten, spannenden, Gänsehaut erzeugenden Kriminalfall für ihre Protagonistin, die Therapeutin Siri. Zusammen mit ihrer Kollegin und Freundin Aina übernimmt sie die Betreuung besagter Selbsthilfegruppe.

  Camilla Grebe und Åsa Träff bei schwedenkrimi.de
Biografie
Buchvorstellungen
Rezensionen

Das ist nicht nur deshalb belastend, weil alle Frauen der Gruppe schreckliche Geschichten von verratener Liebe, Schläge und Erniedrigungen zu erzählen haben, sondern auch weil Siri ihre eigene Gewalterfahrung vom Frühjahr, als sie zur „Jagdbeute“ eines skrupellosen Mörders wurde, noch längst nicht verarbeitet hat. Die Situation wird auch dadurch nicht besser, dass Siri bald wieder viel zu persönlich in die Gewaltgeschichte von einer der Teilnehmerinnen der Gruppe, Kattis, hineingezogen wird. Erneut fühlt Siri sich unterschwellig bedroht und beobachtet, forscht viel zu viel auf eigene Faust nach, begibt sich in Gefahr und ist gleichzeitig, das lassen die Autorinnen den Leser zwischen den Zeilen wissen, zu naiv und leichtgläubig gegenüber einer der Frauen aus der Selbsthilfegruppe. Lebensgefährlich wird es, als einer der misshandelnden Männer eines Abends bei einer Therapiesitzung der Gruppe auftaucht und eine Frau erschießt. Bald darauf ist auch die fünfjährige Tilde verschwunden, die unter dem Küchentisch versteckt mit ansehen musste, wie ihre Mutter bestialisch zu Tode getreten wurde. Es gibt Spuren, die zur Selbsthilfegruppe beziehungsweise einem der misshandelnden Männer als Täter führen – Hier verknüpfen Grebe und Träff zwei bis dahin parallele Erzählstränge gekonnt miteinander. Am Ende steht eine nervenaufreibende Suche nach der kleinen Tilde, ihrem Entführer und dem Mörder ihrer Mutter, und die Erkenntnis, dass auch in Schweden die sozialen Dienste, Jugendämter, Kinderärzte, Schulpsychologen und Pädagogen versagen können.

Auf den Spuren Karin Fossums

Das alles sowie Siris kompliziertes Privatleben bringen die Autorinnen auf fulminanten 420 Seiten perfekt, als hätten sie nie etwas anderes getan, als derart versiert Krimis zu schreiben, zu Papier. Doch damit nicht genug. Wie schon in „Die Therapeutin“ zeugt vor allem der Schluss von Grebes und Träffs Krimikönnen und –wissen. In Anlehnung an Karin Fossum, der Meisterin der zweideutigen, immer einen Hauch Zweifel lassenden Romanschlüsse, kreieren auch die Schwestern ein wenn auch keinen ungeklärten Rest zurücklassendes Ende, so aber doch eins, das an Karin Fossum und anderen Großen des Genre geschult ist. Hier ist noch Potenzial nach oben, doch für das richtige Gefühl von Unbehagen und latentem Bedrohtsein, das gleichzeitig eine Gänsehaut als auch das Bedürfnis nach einem weiteren Krimi, Kategorie „Spannungsroman mit Psychologen-Protagonisten“, schafft, reicht es schon jetzt – insgesamt „gut“ für Schwedens Krimi-Musterschülerinnen Grebe und Träff.

Vielen Dank an Alexandra Hagenguth
© März 2012 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien

"Die Therapeutin" von dem Autorduo Camilla Grebe und Åsa Träff

Zwei Schwestern auf Mordstour

Jetzt Bestellen

HIER DIREKT
BESTELLEN
Was machen zwei schwedische Schwestern, die Krimis lieben? Na klar, sie schreiben selber einen! „Die Therapeutin“ heißt das Erstlingswerk der Schwestern Camilla Grebe, Betriebswirtin, und Åsa Träff, Psychologin. Kühles betriebswirtschaftliches Kalkül einerseits, detaillierte psychologische Einblicke in angstzerfressene Seelen andererseits: das Konzept geht auf.

Siri Bergmann heißt die Heldin. Sie ist Mitte dreißig, aber schon Witwe. In einer Stockholmer Gemeinschaftspraxis setzt sie sich täglich mit den Ängsten und Neurosen ihrer Patienten auseinander. Abends, nach getaner Arbeit, kehrt sie, die selbst panische Angst vor der Dunkelheit hat, in ihr leeres Haus am Meer zurück, schaltet alle Lichter ein, legt die große Taschenlampe bereit und gönnt sich zu viel Alkohol, um den Tod ihres Mannes, den sie noch längst nicht überwunden hat, zu verdrängen. Eine Psychologin, die selbst in hohem Maße die Hilfe eines Therapeuten nötig hätte. Und zu diesen Problemen kommen bald weitere. Eine Patientin von Siri wird in der Nähe ihres Grundstücks tot aufgefunden. Selbstmord? In dem gefundenen Abschiedsbrief „bedankt“ sich Sara, so heißt die Patientin, dafür, dass Siri ihr geholfen habe, einzusehen, dass ihrem Leben der Sinn fehle. Und dabei bleibt es nicht. Es stellt sich bald heraus, dass Siri das eigentliche Ziel einer ganzen Reihe von nun folgenden gewaltsamen Anschlägen ist. Bald ist jeder verdächtig: Siris Patienten ebenso wie ihre beiden Kollegen Sven und Aina, mit denen zusammen sie die Praxis betreibt.


Buchtipp
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin


Wer ist Freund? Wer ist Feind? Darf Siri ihren Sinnen noch trauen oder sind sie zu sehr vom Alkohol benebelt? In diesem Aufbau erkennt man deutlich die Krimifans, die viele einschlägige Thriller selbst gelesen haben. Dennoch ist Die Therapeutin ein gelungenes, eigenständiges Stück Spannungsliteratur aus dem Norden. Die Stärke des Krimis liegt darin, die Atmosphäre des wachsenden Misstrauens zu schildern, falsche Fährten auszulegen und überzeugend den Leser das eine glauben zu lassen, während etwas ganz anderes im Gange ist.

Der Psychologin Åsa haben wir wirklich eindringliche und in ihrer ganzen beklemmenden Authentizität geschilderte kranke Seelen zu verdanken, die unruhige Nächte versprechen. So hat man zwar irgendwann eine Vermutung betreffend des Motivs desjenigen, der Siri nach dem Leben trachtet, aber wer diese Person tatsächlich ist, überrascht am Ende – ein Krimi, der die Spannung effektiv bis zum Schluss hält.

Vielen Dank an Alexandra Hagenguth
© Juli 2011 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien
© 2001 - 2016 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien
Ein Portal der n:da - nordpower design agentur
[ Start ] | [ Autoren A-Z ] | [ Kontakt ] | [ Impressum ] | [ Sitemap ]



Startseite Autoren Specials Forum Krimilinks Hörbücher Sitemap - Inhaltsverzeichnis